Start

Stand der Dinge

Seit einiger Zeit wird nun schon an den Projekten: Abbadon und Ashura gearbeitet, so wie an einigen anderen. Der Roman Ruf des Dämonenherzens wird derweil überarbeitet.

Ashura
nähert sich dabei immer mehr der Version 1.00, die auch getestet werden kann. Der Umfang wird zwar noch etwas bescheiden sein, doch durch die erstellten Regeln und Formeln die für die Erstellung weiterer Karten aufgebaut wurden können sehr schnell neue Karten kommen. Eine Aktualisierung der Konzeptseite um Ashura wird also in nächster Zeit folgen.

Abbadon

dagegen wird noch einige Zeit benötigen. Das Regelwerk steht - was die Regeln betrifft - bis auf ein paar Kleinigkeiten schon sehr gut da. Das hatte der erste Alpha Test bereits demonstriert und einige Feinheiten sind noch dazu gekommen. Leider bringen diese Feinheiten, die die Freiheiten des Spielers ausweiten und ihn vor allem in einer "Survival Situation" sehr große Dienste leisten soll, gestaltet sich sehr schwer umzusetzen.

Die Geschichte und Hintergründe sind ein anderes Problem. Bei vielen Punkten konnte ich ansetzen, prüfe derweil aber einige Fakten. Ein paar andere Teile bieten andere Komplikationen, die in der Umsetzbarkeit der Spielwelt selbst zu Störungen geführt haben. So zum Beispiel wie ein Raumschiff in der Schwerelosigkeit ohne Luft gebaut werden kann, mit Dimensionen die wir nur wage begreifen können.

Ich spreche nun nicht von einer M.I.R. oder einer I.S.S., ich spreche von einem Schiff, das Autonom agieren kann und dazu eine volle Besatzung von über einer Million beherbergen kann.

Auch die Umsetzung für die betreffenden Medien für die das Spiel gedacht ist, muss noch umgesetzt werden. Ich hoffe aber bis Mitte nächsten Jahres noch mal eine Testgruppe zustande kommt, die die vorläufige Beta-Fassung testen kann.

Noch werden aber keine Tester gesucht.

Ruf des Dämonenherzens
wurde als einer von drei Romanen gedacht, der dem Rollenspielkonzept Sacrelia mit auf die Beine helfen soll. Leider hatten sich nun einige gravierende Änderungen in der Welt von Sacrelia etabliert die diverse Änderungen nötig machen.

 

Ein Problem kommt selten alleine

Probleme der hartnäckigen Art...

Ich glaube ja fast nicht mehr, das irgendjemand auf diese Seite schaut, aber ich hoffe, dass sich das bald wieder ändern wird.

Ich entschuldige mich vorerst dafür, dass ich nicht früher schon wieder alles richten konnte.
Erst als ich mich an die fähigen Mitarbeiter von pixel-kraft® - Kommunikationsdesign gewendet habe konnte der lästige Virus beseitigt werden, der nicht nur die Homepage lamgelegt hat, sondern mir auch all meine versuche für eine eigenständige reperatur unmöglich gemacht hat.

Ich kann mich nur immer wieder bei den Herren und Damen von Pixel Kraft bedanken.

Aktualisiert (Dienstag, den 14. Mai 2013 um 19:29 Uhr)

 

Eine längere Pause

Ja mich gibt es noch, auch wenn ich gestehen muss, dass ich im Moment alles andere als Gesund bin.

 

Seit einigen Monaten habe ich versucht weiter zu arbeiten, doch nur mit dem Ergebnis, das es kein Ergebnis gab. Seid nun mehr fast 2 Monaten will der Kopf nicht mehr so Arbeiten wie ich es gewohnt bin.

 

Von daher gab es auch nichts mehr zu berichten. Weder von der RPC 2011 in Köln, wo ich war, noch zu meinen Projekten.

 

Somit gibt es die längere Pause, die man bis jetzt spüren konnte. Ich bitte dieses zu entschuldigen und auch wenn ich versuche schnellst möglich wieder weitermachen zu können, weiß ich nicht ob dieses schnell wieder der Fall sein wird. Zumindest kam ich so weit, dass ich ein paar kleinere Balacing-Fehler in zwei meiner Projekte feststellen konnte und diese schnell beheben konnte. Indem ich die betreffenden Mechaniken analysierte und neu kalkulieren konnte.

 

Ich hoffe auf eine schnelle Besserung und das ich auch bald wieder voll einsteigen kann meine Projekte weiter antreiben zu können. bis dahin:

 

Viel Glück wünscht euch Martinus Poot!

 

Neuanfang nur kleiner

Mit dem Verstreichen des 14.01.2011 ist der Versuch zur Selbstständigkeit gescheitert. Schweren Herzens sehe ich auf anderthalb Jahre und all die Konzepte und Projekte zurück, mit denen ich so gerne meine Zeit vertrieben habe. Doch auf Regen folgt auch wieder Sonnenschein. Ich lasse mich nicht unterkriegen und arbeite weiter an meinen Konzepten.

Wie man sich vorstellen kann, liegt mir jedes einzelne Projekt am Herzen wie ein eigenes Kind. Aber da ich nun nicht mehr an einen Erfolg gebunden bin brauche ich die Konzepte auch nicht mehr verramschen. Wer also auf Schnäppchen aus ist, der hätte früher kommen sollen. Nun wird jedes Konzept durch eine unabhängige Quelle auf ihre Marktstärke geprüft und dementsprechend wird der Preis veranschlagt.

Ich hoffe nachwievor, das ich irgendwann zurück komme und dann mit etwas mehr Erfolg. Mal sehen was die Zukunft so bringt...